Studien - Biokat Systeme
  • en
  • de

Seit über 35 Jahren wird die bioenergetische Informationstherapie (BIT) von Ärzten und Heilpraktikern bei Kindern und Erwachsenen praktiziert. Mittlerweile existiert ein umfangreiches Erfahrungswissen in einem breiten Indikationsspektrum. Die Methode wird von den Praktikern u.a. angewendet bei allergischen Erkrankungen, bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -intoleranzen, bei rheumatischen Erkrankungen, bei obstruktiven Atemwegserkrankungen, als Lymphtherapie, bei chronischen Infektionserkrankungen, bei Schmerzen verschiedener Art und Ursache, bei psychosomatischen Erkrankungen, bei Ängsten und Phobien, bei Suchterkrankungen und bei der Ausleitung von Schadstoffbelastungen; letzteres ist nach den Angaben der Anwender eine therapeutische Domäne der BIT.

Es liegen eine Reihe wissenschaftlicher klinischer Studien vor, die von Ärzten in der Praxis, in medizinischen Kliniken oder Universitätskliniken durchgeführt wurden. Sie sind zum Teil in wissenschaftlichen peer-review Fachzeitschriften veröffentlicht worden. Nach den Schlussfolgerungen der Autoren dieser Studien hat die bioenergetische Informationstherapie (BIT) eine klinische Wirksamkeit bei nachfolgenden Krankheitsbildern und Belastungen:

allergischen Erkrankungen (in den Ausdrucksformen Rhinitis, Bronchialasthma, Pollinosis, Ekzeme, Urtikaria): 21 unkontrollierte Studien (2.983 Teilnehmer), sechs kontrollierte Vergleichsstudien (1.001 Teilnehmer), eine placebokontrollierte Doppelblindstudie (36 Teilnehmer)

Morell F: Allergietherapie mit dem MORA-Super – eine prospektive Praxisstudie. Klinischer Bericht, Ottfingen 1988.

Schumacher P: Biophysikalische Therapie der Allergien. pp 125-133, Stuttgart, Sonntag 1998. Auch Publikation: Schumacher P: Biophysikalische Allergietherapie – Grundlagen und Ergebnisse. Erfahrungsheilkunde 1990; 39(12):812-817.

Schumacher P: Biophysikalische Therapie der Allergien. pp 147-154, Stuttgart, Sonntag 1998.

Hennecke J: Energetische Allergietherapie – Möglichkeiten und Erfahrungen mit der Bicom-Bioresonanztherapie. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 35, S.427-432, 1994.

Reprint: Hennecke J: Erfolgreiche Allergiebehandlung mit Resonanztherapie unter Verwendung von Akupunkturmeridianen. Erfahrungsheilkunde 1998; 47 (5):347-354.

Chervinskaya AV, Nasarowa LW, Gorelow AI: MORA-Therapie bei respiratorischen und allergischen Erkrankungen. Untersuchungsbericht des Staatlichen Wissenschaftlichen Pulmonologiezentrums, St. Petersburg 1997.

Frick U, Frick G: Einsatz der UVB bei der Autoimmunthyreoiditis in Kombination mit MORA-Therapie. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 2000;41(7):484-487.a.

Frick G: Objektivierung der Behandlungsergebnisse bei Allergien nach der Kombination von UVB, MORA- und isopathischer Therapie. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 2000; 41 (11): 752-759.b.

Yang J, Zhang L: 300 Behandlungsbeispiele gegen Asthma mittels BICOM Gerätes für die Kinderpatienten. Maternal and Child Health Care of China 2004; 19(9):126-127.

Huang S, Sun Z, Fang Y: Klinische Behandlung vom allergischen Schnupfen und Bronchialasthma der Kinder mit dem Bioresonanztherapiegerät. Zhejiang Medical Journal 2005; 27(6):457-458.

Xu M, Zheng M, Xu Y, Jang J, Zhang X: Klinische Beobachtung der Behandlung vom chronischen Nesselausschlag mit dem Bioresonanztherapiegerät. China Journal of Leprosy and Skin Diseases 2005; 21(7):533-534.

Feng Y, Chen H, Li R, Liu L: Die neulich klinische Beobachtung der Heilwirkung mit Bioresonanztherapiegerät in 150 Fällen der Kinder-Allergie-Krankheit. Chinese Journal of Contemporary Pediatrics 2005; 7(3):257-258.

Zhang X, Wang W, Liu Q: Klinische Beobachtung über 54 Behandlungsfälle gegen Nesselausschlag mittels BICOM Bioresonanztherapiegerät. China Journal of Leprosy and Skin Diseases 2005; 21(8):651.

Du X, Liu Y, Yang J: Klinische Beobachtung über 79 Behandlungsfälle gegen allergische Hautkrankheiten mittels Bioresonanzgerät. Chinese Journal of Practice Medicine 2005; 4(5):259.

Frick G: Effiziente Asthmabehandlung. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 2005; 75(7):433-437.

Cheng CF, Wu YL, Tsai MH, Wu WF, Liu LL: A study to evaluate the efficacy of bioresonance therapy of MORA device on allergic symptoms. Clinical report. Presented on the Second World Conference of Natural Medicine, Taipei, Oct. 24, 2008a.

Cheng CF, Wu YL, Tsai MH, Wu WF, Liu LL: A study to evaluate the efficacy of electronic homeopathic remedies on allergic symptoms. Clinical report. Presented on the Second World Conference of Natural Medicine, Taipei, Oct. 24, 2008b.

Wen Q, Zhang C, Liu H: Allergy Disease Test and Therapy Result Observation with MORA-Super Biophysical Therapy Device. Clinical report 2009, Xingjiang, China.

Li Y, Liu H: Observation on clinical treatment result for both chronic and acute urticaria with MORA device. Chinese Journal of Clinical Dermatology 2009; 50 (3): 128-129.

Liu H, Li Y: Clinical efficacy of MORA-super Bioresonance device on acute/chronic urticaria. Journal of Clinical Dermatology (China) 2009; 38(2):128-129.

Yi S, Li Q, Dong L, Jia Z, Gao S, Cheng C: Allergen detection and efficacy of MORA-super Bioresonance device on allergic skin diseases. China Journal of Leprosy and Skin Diseases 2009; 25(9):709-710.

Xing J, Sun T, Wang W, Zhang A, Zhang X: MORA-Super biological resonance diagnosis and treatment of chronic allergic diseases. Chinese and Foreign Medical Research 2009; 7(9).

Ren Y, Zhu X: Efficacy of MORA-Super Bioresonance Device on Amalgam Allergy. Modern Practical Medicine (China) 2009; 21(8): 878-879.

Yu H, Zhang L, Fan X: Efficacy of MORA-super Bioresonance device on chronic Eczema. Shanxi Medical Journal 2010; 39(4):352-353.

Xiang QY, Gong J, Zhang YQ et al.: Clinical efficacy of MORA-super bioresonance device on 237 chronic urticaria patients. Sichuan Medical Journal 2010; 31(6):763-764.

Guo Y, Mao J, Zhao XH: Clinical observation of the treatment of 32 Cases of Bronchial Asthma by MORA-Super Bio-resonance diagnosis and therapy instrument. Journal of Clinical Pulmonary Medicine (China) 2010; 15(3): 407-408.

Chen T, Gou Z, Zhang YH, Gao Y: Effect of MORA bioresonance therapy in the treatment of Henoch-Schönlein Purpura and influence on serum antioxidant enzymes. Journal of Clinical Dermatology (China) 2010; 39(5):283-285.

Herrmann E, Galle M: Retrospective surgery study of the therapeutic effectiveness of the MORA bioresonance therapy with conventional therapy resistant patients suffering from allergies, pain and infection diseases. European Journal of Integrative Medicine 2011; 3:237e-244e.

Liu LL, Wan KS, Cheng CF, Tsai MH, Wu YL, Wu WF: Effectiveness of MORA electronic homeopathic copies of remedies for allergic rhinitis: a short term, randomised, placebo-controlled pilot study. European Journal of Integrative Medicine 2013; 5:119-125.

zwei unkontrollierte Studien (6.265 Teilnehmer), eine kontrollierte Vergleichsstudie (200 Teilnehmer), eine placebokontrollierte Doppelblindstudie (190 Teilnehmer)

Osvai L.: MORA Anti-Nikotin-Programm in der pneumologischen Praxis. Symposium der Internationalen Ärztegesellschaft für Biokybernetische Medizin. Vortragsskript/Klinischer Bericht, Rust, 2006.

Isik ES: MORA bioresonance method (MORA-Therapy) to quit smoking. Clinical report 2011, NEOSANTE clinic, Istanbul, Turkey.

Karadag M: The effect of nicotine dependence on smoking cessation. Clinical Report 2011, Istanbul, Turkey.

Pihtili A, Galle M, Cuhadaroglu C, Kilicaslan Z, Issever H, Erkan F, Cagatay T, Gulbaran Z: Evidence for the efficacy of a bioresonance method in smoking cessation: a pilot study. Forschende Komplementärmedizin 2014; 21:239-245.

zwei unkontrollierte Studien (114 Teilnehmer), eine placebokontrollierte Einfachblindstudie (20 Teilnehmer)

Nienhaus J: Studie zur Therapie psychosomatischer Beschwerden mit dem MORA-Konzept. In: Nienhaus, J.: MORA und Psychosomatik.S. 65-73, Klinischer Bericht, Friesenheim: MedTronik 1999.

Nienhaus J, Galle M: Placebokontrollierte Studie zur Wirkung einer standardisierten MORA-Bioresonanztherapie auf funktionelle Magen-Darm-Beschwerden. Forschende Komplementärmedizin & Klassische Naturheilkunde 13:28-34, 2006.

Rahlfs VW, Rozehnal A: Wirksamkeit und Verträglichkeit der Bioresonanzbehandlung. Erfahrungsheilkunde 2008; 57(8):462-468.

zwei unkontrollierte Studien (111 Teilnehmer), sechs kontrollierte Vergleichsstudien (282 Teilnehmer)

Islamov BI, Funtikov VA, Bobrovskii RV, Gotovskii YuV: Bioresonance therapy of Rheumatoid Arthritis and heat shock proteins. Bulletin of Experimental Biology and Medicine, Vol. 128 (11), S. 1112-1115, 1999.

Maiko OYu, Gogoleva EF: Outpatient bioresonance treatment of gonarthrosis. Tera-pevticheskii arkhiv, Vol 72 (12), S.50-53, 2000.

Gogoleva EF: New appoaches to diagnosis and treatment of fibromyalgia in spinal osteochondrosis. Terapevticheskii arkhiv, Vol 73 (4), S. 40-45, 2001.

Islamov BI, Balabanova RM, Funtikov VA, Gotovskii YuV, Meizerov EE: Effect of bioresonance therapy on antioxidant system in lymphocytes in patients with Rheumatoid Arthritis. Bulletin of Experimental Biology and Medicine, Vol. 134 (3), S. 248-250, 2002.

Schuller J, Galle M: Untersuchungen zur Prüfung der klinischen Wirksamkeit elektronisch abgespeicherter Zahn- und Gelenksnosoden bei Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises. Forschende Komplementärmedizin & Klassische Naturheilkunde 2007; 14: 289-296.

Rahlfs VW, Rozehnal A: Wirksamkeit und Verträglichkeit der Bioresonanzbehandlung. Erfahrungsheilkunde 2008; 57(8):462-468.

Herrmann E, Galle M: Retrospective surgery study of the therapeutic effectiveness of the MORA bioresonance therapy with conventional therapy resistant patients suffering from allergies, pain and infection diseases. European Journal of Integrative Medicine 2011; 3:237e-244e.

Chen T, Gou Z, Zhang YH, Gao Y: Effect of MORA bioresonance therapy in the treatment of Henoch-Schönlein Purpura and influence on serum antioxidant enzymes. Journal of Clinical Dermatology (China) 2010; 39(5):283-285.

drei unkontrollierte Studien (301 Teilnehmer), sechs kontrollierte Vergleichsstudien (698 Teilnehmer)

Trofimow WI, Schykina TW, Filimonow WN, Pawlow IP: MORA-Therapie bei obstruktiven Atemwegserkrankungen. Untersuchungsbericht der Medizinischen Universität St. Petersburg 1997.

Chervinskaya AV, Nasarowa LW, Gorelow AI: MORA-Therapie bei respiratorischen und allergischen Erkrankungen. Untersuchungsbericht des Staatlichen Wissenschaftlichen Pulmonologiezentrums, St. Petersburg 1997.

Saweljew BP, Balabolkin II, Jazenko SW, Reutowa BS, Belowa NR, Semenowa NYu, Gotowskii YuW, Kasakow SA: Bioresonanztherapie bei der komplexen Therapie von Kindern mit Asthma bronchiale. Medizinisch-wissenschaftliche und Lernmethodische Zeitschrift N2, Juni 2001, S. 111-130.

Yang J, Zhang L: 300 Behandlungsbeispiele gegen Asthma mittels BICOM Gerätes für die Kinderpatienten. Maternal and Child Health Care of China 2004; 19(9):126-127.

Frick G: Effiziente Asthmabehandlung. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 2005; 75(7):433-437.

Huang S, Sun Z, Fang Y: Klinische Behandlung vom allergischen Schnupfen und Bronchialasthma der Kinder mit dem Bioresonanztherapiegerät. Zhejiang Medical Journal 2005; 27(6):457-458.

Feng Y, Chen H, Li R, Liu L: Die neulich klinische Beobachtung der Heilwirkung mit Bioresonanztherapiegerät in 150 Fällen der Kinder-Allergie-Krankheit. Chinese Journal of Contemporary Pediatrics 2005; 7(3):257-258.

Rahlfs VW, Rozehnal A: Wirksamkeit und Verträglichkeit der Bioresonanzbehandlung. Erfahrungsheilkunde 2008; 57(8):462-468.

Guo Y, Mao J, Zhao XH: Clinical observation of the treatment of 32 Cases of Bronchial Asthma by MORA-Super Bio-resonance diagnosis and therapy instrument. Journal of Clinical Pulmonary Medicine (China) 2010; 15(3): 407-408.

eine unkontrollierte Studie (14 Teilnehmer), eine kontrollierte Vergleichsstudie (28 Teilnehmer)

Machowinski R, Kreisl P: Prospektive randomisierte Studie zur Überprüfung der Behandlungserfolge mit patienteneigenen elektromagnetischen Feldern (BICOM) bei Leberfunktionsstörungen. In: Wissenschaftliche Studien zur Bicom Resonanz-Therapie, S.77-92, Klinischer Bericht, Institut für Regulative Medizin, Gräfelfing 1999.

Rahlfs VW, Rozehnal A: Wirksamkeit und Verträglichkeit der Bioresonanzbehandlung. Erfahrungsheilkunde 2008; 57(8):462-468.

vier unkontrollierte Studien (309 Teilnehmer), vier kontrollierte Vergleichsstudien (180 Teilnehmer), eine placebokontrollierte Einfachblindstudie (20 Teilnehmer)

Papcz BJ, Barpvic J: Einsatz biophysikalischer Frequenzverfahren beim Überlastungssyndrom von Leistungssportlern. Erfahrungsheilkunde 48(7), S. 449-450, 1999.

Nienhaus J: Studie zur Therapie psychosomatischer Beschwerden mit dem MORA-Konzept. In: Nienhaus, J.: MORA und Psychosomatik.S. 65-73, Klinischer Bericht, Friesenheim: MedTronik 1999.

Maiko OYu, Gogoleva EF: Outpatient bioresonance treatment of gonarthrosis. Tera-pevticheskii arkhiv, Vol 72 (12), S.50-53, 2000.

Gogoleva EF: New appoaches to diagnosis and treatment of fibromyalgia in spinal osteochondrosis. Terapevticheskii arkhiv, Vol 73 (4), S. 40-45, 2001.

Nienhaus J, Galle M: Placebokontrollierte Studie zur Wirkung einer standardisierten MORA-Bioresonanztherapie auf funktionelle Magen-Darm-Beschwerden. Forschende Komplementärmedizin & Klassische Naturheilkunde 13:28-34, 2006.

Schuller J, Galle M: Untersuchungen zur Prüfung der klinischen Wirksamkeit elektronisch abgespeicherter Zahn- und Gelenksnosoden bei Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises. Forschende Komplementärmedizin & Klassische Naturheilkunde 2007; 14: 289-296.

Uellendahl U: Darstellung der MORA-Color-Methode in der Behandlung von chronischen funktionellen Schmerzen am Bewegungsapparat. Rigorosearbeit (Dissertation) zum Dr. päd. an der sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bratislava 2008, Slowakei.

Rahlfs VW, Rozehnal A: Wirksamkeit und Verträglichkeit der Bioresonanzbehandlung. Erfahrungsheilkunde 2008; 57(8):462-468.

Herrmann E, Galle M: Retrospective surgery study of the therapeutic effectiveness of the MORA bioresonance therapy with conventional therapy resistant patients suffering from allergies, pain and infection diseases. European Journal of Integrative Medicine 2011; 3:237e-244e.

zwei unkontrollierte Studien (141 Teilnehmer)

Rahlfs VW, Rozehnal A: Wirksamkeit und Verträglichkeit der Bioresonanzbehandlung. Erfahrungsheilkunde 2008; 57(8):462-468.

Herrmann E, Galle M: Retrospective surgery study of the therapeutic effectiveness of the MORA bioresonance therapy with conventional therapy resistant patients suffering from allergies, pain and infection diseases. European Journal of Integrative Medicine 2011; 3:237e-244e.

zwei unkontrollierte Studien (102 Teilnehmer), eine kontrollierte Vergleichsstudie (21 Teilnehmer)

Uhlmann J: Ausleitung und Desensibilisierung dentaler Schwermetalle. Biologische Zahnmedizin 1998; 14(3): 129-135.

Baumann AK: Praxisstudie zur Ausleitung von Quecksilber aus dem menschlichen Körper mittels Bioresonanztherapie. RTI-Heft 2001; 26:96-104. Institut für Regulative Medizin, Gräfelfing, Deutschland.

Ren Y, Zhu X: Efficacy of MORA-Super Bioresonance Device on Amalgam Allergy. Modern Practical Medicine (China) 2009; 21(8): 878-879.

Ergänzend sei erwähnt, dass in einem Rechtsstreit das Oberlandesgericht München am 14.5.2009 (Aktenzeichen 6 U 2187/06) entschieden hat, dass Patienten, Therapeuten und die breite Öffentlichkeit in zulässiger Weise darüber informiert werden dürfen, dass Allergien mit der bioenergetischen Informationstherapie (BIT) sowohl schmerzfrei getestet, als auch nebenwirkungsfrei therapiert werden können.

Speziell hingewiesen sei auf der praktischen klinischen Ebene auf die umfangreiche Praxisstudie von Dr. Herrmann mit 935 Allergiepatienten, Schmerzpatienten und Patienten mit Infektionserkrankungen mit chronisch-therapieresistentem Krankheitsverlauf (Herrmann E, Galle M: Retrospective surgery study of the therapeutic effectiveness of the MORA bioenergetic information therapy (BIT) with conventional therapy resistant patients suffering from allergies, pain and infection diseases. European Journal of Integrative Medicine 2011; 3:237e-244e). Die therapeutische Wirksamkeit der bioenergetischen Informationstherapie (BIT) bei diesem schwer zu therapierenden Patientenklientel lag nach Herrmann je nach Indikation im 80%- bis 90%-Bereich.

Diejenigen klinischen Berichte von Ärzten und Medizinwissenschaftlern, die nicht in Fachzeitschriften publiziert wurden, sind über die Fa. BioKat Systeme zu erhalten.

Kontakt* Pflichtfeld

Arzt/TherapeutMedizinische FachkraftPatientSonstige
Bioenergetische InformationstherapieLife Tuner W®